Lichtbrechung und Lichttherapie, Beischlafstörungen und weitere Info darüber

Lichtbrechung und Lichttherapie
Wenn man einen geraden Stab in Wasser taucht, scheint er an der Wasseroberfläche einen Knick zu haben.

Die physikalischen Gesetze der Lichtbrechung
Wenn das Licht aus der Luft in Wasser oder Glas oder auch Acrylglas eindringt, dann wird es – wie die Physiker sagen – „zum optisch dichteren Medium hin aus seiner ursprünglichen Richtung gebrochen”. Das optisch dichtere Medium ist im Beispiel das Wasser. Bei einer Glasscheibe sind die Verhältnisse noch ein wenig anders, weil das Licht hinter der Scheibe wieder in Luft eintritt Hier ist im Vergleich zur Luft das optisch dichtere Medium das Glas. Trifft das Licht unter dem Winkel a (gegen das Lot auf der Glasplatte gemessen) auf die Glasschicht, dann läuft es im Glas unter dem Winkel ß weiter. Tritt es aus der Glasscheibe auf der anderen Seite wieder heraus, nimmt es wieder die alte Richtung vor Eintritt in die Scheibe an. Den Winkel a bezeichnet man als „Einfallswinkel” und ß als „Brechungswinkel”. Für die verschiedenen durchsichtigen Materialien gibt es jeweils ein ganz spezifisches Verhältnis zwischen beiden Winkeln („Brechungsgesetz”); dies ist zum Beispiel für die optische Industrie sehr wichtig. Die Ursache für die Lichtbrechung, also für die Ablenkung des Lichts in einem bestimmten Winkel, liegt in der unterschiedlichen Geschwindigkeit, mit der das Licht in diesen unterschiedlich dichten Medien seinen Weg zurücklegt. Im Vakuum legt Licht etwa 300 000 Kilometer pro Sekunde zurück. Im Wasser oder Glas ist diese Geschwindigkeit auf 65 – 80 % reduziert.

Lichttherapie (Beischlafstörungen)
Unter dem Stichwort Schlaf können Sie nach- lesen, wie der Rhythmus von Hell und Dunkel unser Schlafverhalten beeinflusst. Manche Schlafstörungen gehen allein darauf zurück, dass wir mit Hilfe des künstlichen Lichtes die Nacht zum Tag machen können. Umgekehrt können wir mit Licht aber auch Schlafstörungen günstig beeinflussen. Vor allem für Schichtarbeiter, aber auch für Menschen mit verlagerten Schlafphasen ist eine Lichttherapie ein geeignetes Mittel ohne irgendwelche Nebenwirkungen. Für die Lichttherapie gibt es spezielle Lampen, denn unsere normalen Beleuchtungen mit Helligkeiten zwischen 300 und 500 Lux reichen dafür nicht aus. Im Handel gibt es Geräte mit Lux-Stärken von 2500 – 10000. Je höher die Lux-Zahl, desto kürzer die Behandlungsdauer. Bei einer Luxzahl von 2500 muss der Patient ca. zwei Stun-den pro Tag vor dem Gerät sitzen; bei 10000 Lux reicht bereits eine halbe Stunde. Die Lichttherapie wirkt über die Augen, die deshalb nicht geschlossen werden dürfen. Sie können aber Zeitung lesen, fernsehen oder andere Tätigkeiten ausüben, bei denen Sie Ihr Gesicht gegenüber dem Licht nicht abschirmen.

Um sicherzugehen, dass Sie nicht durch UV- Strahlen Schaden leiden, kaufen Sie keine Billigprodukte. Die Speziallampen kosten zwar 500 – 1500 €; aber es lassen sich damit nicht nur Schlafstörungen mit allen daraus resultierenden Folgen günstig beeinflussen, sondern z. B. die Winterdepression, allgemeine Unausgeglichenheit, Schlappheit usw. Auch der Jetlag lässt sich mit Hilfe der Lichttherapie mildern, indem Sie Ihre innere Uhr durch Lichtzufuhr gezielt verstellen.