E-Zigarette – rauchen oder dampfen

Rauchst du noch oder dampfst du schon?

In den letzten Jahren hat sich der Siegeszug der elektronischen Zigarette deutlich vergrößert. Immer mehr Menschen steigen auf die gesündere Alternative zum Rauchen um. Die Hauptgründe sind überzeugend.

Welches Hauptargument spricht für die elektronische Variante?

Bei einer herkömmlichen Tabakzigarette werden durch die Verbrennung sehr viel mehr Schadstoffe über den Konsum aufgenommen, als das beim Verdampfen von Liquiden der E Zigarette geschehen kann.
Lange war man der Ansicht, dass das Nikotin in Tabakzigarette der gefährlichste Schadstoff sei. Heute ist klar, dass durch den Qualm viel mehr krebserregende Stoffe in den Metabolismus eindringen und schwere Krankheiten auslösen.

Die elektronischen Geräte hingegen sind zwar nicht schadstofffrei, doch in keinster Weise mit den Gefahren durch das Rauchen gleichzusetzen. 
Erwähnt werden sollte allerdings, dass die eventuellen Schadstoffmengen stark vom benutzten Gerät und dem verdampften Liquid abhängen.

Was wird in diesen Zigaretten geraucht?

Liquids
Dies sind Flüssigkeiten die verdampft, nicht verbrannt werden. Sie bestehen aus unterschiedlichen Bestandteilen.

Propylenglykol
Propylenglykol ist ein zugelassener Lebensmittelzusatz. Im Liquid dient er als Trägerstoff und Feuchthaltemittel. PG kommt auch in anderen Produkten vor. Üblicherweise wird Propylenglykol in Zahnpasten und Hautcremes verwendet.

VG – pflanzliches Glycerin
Glycerin wird üblicherweise benutzt, um Tabak feucht zu halten. Hier ist es zuständig für die Dampfentwicklung.

Lebensmittel Aromen
Zusatzstoffe, die für die Geschmacksgebung verantwortlich sind. 

Nikotin
Bei Nikotin besteht die Wahl als E-Zigaretten Konsument. In der herkömmlichen Zigarette geht es nicht ohne. Durch die Elektronische hat jeder die Wahl, ob er den wahrscheinlich süchtig machenden Stoff zusetzten möchte, oder nicht.

Gibt es Unterschiede zwischen den einzelnen Modellen?

Die Elektronischen Geräte sind so vielfältig, wie ein Auto das gekauft werden soll. 
Neben diversen Farbvarianten, die sich mit dem richtigen Gerät sogar auf Knopfdruck ändern lassen, besteht die Auswahl im Besonderen zwischen den einzelnen Varianten.

Ein großer Liquid Tank ist sicher ein Vorteil. Heißt aber gleichzeitig, dass das Gerät an sich größer ist. Ein kleiner Liquid Tank muss öfter am Tag befühlt werden.
– Ist die Verdampfung regulierbar?
– Wie oft muss ich das Gerät laden?
– Sind die Verdampfer zuverlässig?
– Möchte man sein Gerät gar tunen, gibt es ganz andere Ansprüche, die das Modell erfüllen muss. 
– Oder reicht eine E-Zigarette als einweg?

Es gibt für jede Vorliebe eine elektronische Zigarette!

Kann ich damit aufhören zu rauchen?

Diese Frage lässt sich nicht eindeutig beantworten. Als gesichert gilt, dass die Entwöhnung vom Nikotin mit einem elektronischen Verdampfer deutlich einfacher geschieht. Durch die verschiedenen Liquid-Nikotinstärken, lässt sich der Nikotingehalt bis auf null senken.
Übrig bliebe das reine Dampfvergnügen.

Was ändert sich als Dampfer?

Abgesehen von der deutlich minimierten Schadstoffzufuhr, gibt es noch weiter Vorteile.
Die Lunge wird deutlich entlastet.
Mundgeruch, der durch das Rauchen von herkömmlichen Zigaretten verursacht wird, verschwindet in kürzester Zeit. 
Der unangenehme Geruch in Verbindung mit Zigarettenrauch gehört der Vergangenheit an. 
Absolute Freiheit bei der Wahl des Geschmacks. Dieser ist nach den eigenen Wünschen kombinierbar. 
Ob normale elektronische Zigarette oder einweg E-Zigarette. Die bisher bekannten positiven Folgen für die Gesundheit und den Geldbeutel sind enorm.