Büros mieten – nützliche Informationen

Die Suche für die geeigneten Büroraume ist für die Betroffenen oft ein langfristiges und schwieriges Unterfangen, da es nicht machbar ist, verfügbare Büros zur Miete oder zum Kaufen zu finden, ohne gründlichst darüber nachzudenken. Daher sollten alle relevanten Aspekte wie Standort, Ausstattung und Kosten von Räumlichkeiten gleichermaßen berücksichtigt werden. 

Das macht Büroimmobilien aus

Das Immobilienbüro gehört zur Gruppe der gewerblichen Immobilien. Grundsätzlich sind sie so konzipiert, dass sie Raum für wirtschaftliche Aktivitäten bieten und in allen Phasen des Geschäftsprozesses benötigt werden. Bei der Gestaltung von Bürogebäuden ist nicht nur wichtig, dass Büroangestellte ausreichend Platz haben, sondern auch Immobilienobjekte eine intelligente Gebäudetechnik haben. Büroräume können je nach Art der Immobilie in verschiedene Kategorien eingeteilt werden: Einzelbüros, Lofts und Studios, Büroetagen, Bürogebäude und Bürozentren.

Der beste Weg, um auf Ihr Büroimmobilie zuzugreifen

Bei der Suche für die geeigneten Büroraume kommen eine Vielzahl von Kriterien wie Größe, Standort und Bürokonzept sowie weitere unternehmens- oder branchenspezifische Anforderungen zum Tragen. Es ist ratsam, eine Checkliste mit allen relevanten Aspekten vorzubereiten und zu priorisieren. Auf diese Weise können Interessenten einfach und strukturiert prüfen, ob die verschiedenen Büroräume für ihre Nutzung geeignet sind. 

Wie groß sollte die Büroimmobilie sein?

Für einen sicheren, effizienten und gesunden Betrieb ist es wichtig, ein ausreichend großes Bürogebäude zu wählen. Es ist nicht nur wichtig, dass die Wege zu den Türen, Fenstern und Schränken frei zugänglich sind, sondern auch der verfügbare Platz auf dem Arbeitstisch ausreicht, um Bewegungsfreiheit und Haltungswechsel zu ermöglichen. Aber die Größe der Büros wird nicht allein von den Arbeitsplätzen für die Mitarbeiter bestimmt.

Bürogemeinschaften

Desktop-Communities, auch Coworking Spaces genannt, kommen in Deutschland immer häufiger vor. Sie sind eine Vereinigung von Freiberuflern, die sich Büros als Bürogemeinschaften teilen und alles, was damit zusammenhängt. Sie sind vergleichbar mit einer Wohngemeinschaft – nur auf professionellem beruflichem Niveau. Verschiedene Büroreume in ganz Deutschland findet man auf https://www.matchoffice.com/de/lease/offices/

Vorteile von Bürogemeinschaften

Der größte Vorteil einer Bürogemeinschaft gegenüber der eigenen Bürofläche ist der Kostenfaktor. Wenn Sie als Freiberufler die regulären Mietkosten, Strom und Heizung mit anderen Freiberuflern teilen, können Sie monatlich enorme Kosten sparen oder eine moderne und attraktive Immobilie zum selben Preis mieten. Man kann es quasi als business center sehen.

So finden Sie eine Bürogemeinschaft

Es gibt mehrere Möglichkeiten, nach einem oder mehreren Partnern für eine Bürogemeinschaft zu suchen. 
Wenn Sie einen persönlichen Kontakt bevorzugen, sind beispielsweise Start-up-Events oder Messen die richtige Wahl. Wenn Sie sich das erste Mal treffen, können Sie schnell herausfinden, ob Sympathie vorhanden ist und ob Sie die gleichen Ideen und Vorstellungen haben.

Darauf sollte man achten

Wenn Sie sich einem anderen Unternehmer in einer Bürogemeinschaft anschließen und dies auch außerhalb, haben Sie – auch ohne eine Gesellschaftervereinbarung – eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts (abgekürzt GbR) gefunden. Sie teilen nicht nur das Bürogebäude, sondern auch die Verantwortung für eventuelle Anliegen, gegebenenfalls mit Ihrem Privateigentum. Zusammen müssen sie Verkaufs- und Gewerbesteuer entrichten und eine gemeinsame Steuererklärung abgeben.

Wenn Sie dies nicht möchten, müssen Sie außerhalb kommunizieren, dass Sie als eine unabhängige Firma handeln. Dazu gehören beispielsweise unverwechselbare Klingeltöne, verschiedene Firmenpräsentationen im Internet, keine gemeinsamen Mitarbeiter und separate Rechnungen.